Die Rauhnächte sind zu Ende… und nun?

Nach dem Dreikönigstag sind die Rauhnächte nun endgültig vorbei.
Und wie so oft in den letzten Jahren fühle ich eine gewisse Leere. Leere in dem Sinne, dass die tägliche Beschäftigung mit mir selbst… die Rituale… und die magische Zeit scheinbar plötzlich zu Ende sind.
Und auch in diesem Jahr muss ich mich selbst darin erinnern, was in den letzten zwei intensiven Wochen entstanden ist. Konkrete Wünsche für 2021 wurden formuliert und ins Universum gegeben… ich habe vieles im alten Jahr belassen und Altes losgelassen… erste frische Ideen sind entstanden… außergewöhnliche Begegnungen haben ihre Spuren hinterlassen… So vieles will nun erstmal geordnet und gelebt werden. Und genau dafür ist die kommende Zeit prädestiniert.

Nächste Woche erleben wir am Mittwoch den ersten Neumond des Jahres… der perfekte Zeitpunkt Entscheidungen zu treffen, mit denen du bisher vielleicht noch gehadert hast. Ansonsten ist die Zeit bis Imbolc bzw. Lichtmess am 1. Februar eine Zeit, in der die Samen, die gelegt sind, noch in Ruhe im Dunkeln reifen dürfen, bevor sie dann im Februar / März beginnen langsam ins Licht zu treten.
Nutze diese gut drei Wochen für deine Ausrichtung… lese dir deine Notizen der Rauhnächte nochmal komplett durch… welche Erkenntnisse hast du in den letzten Wochen gewonnen… welche Auswirkungen haben diese für dein 2021… sei konkret mit dir selbst… setze erste Sachen um… plane dein Jahr, denn jetzt ist nichts zu Ende – im Gegenteil… alles beginnt erst ❤️.
Jetzt ist Disziplin angesagt, um den Alltag zu leben, ohne in den Alltagstrott zurückzukehren... und deine Träume nicht zu verlieren.
Sei dir diese Verantwortung gegenüber dir selbst bewusst… und sei sie dir wert!
Gern erinnere ich dich immer mal wider daran ;).

Ich selbst werde mich jetzt ein bisschen zurückziehen. Zum Einen warten hier im Blog, auf den zahlreichen Social Media Kanälen und im e-Mail-Postfach noch über 400 Posts, Kommentare, PN und Zuschriften aus den Rauhnächten auf Beantwortung… zum Anderen möchte ich nach dieser intensiven Präsenzzeit ein bisschen Zeit und Muse für mich und meine Ideen.
Bis Ende Januar bin ich hier zurück und dann geht es weiter mit dem Tages Feng Shui.

Bis dahin! Machst gut 😘!

© Text & Foto: Annett Hering


Heilige Drei Könige… der Aufbruch * 6. Januar *

Heute, zum Tag der Heiligen Drei Könige schließen sich nun die feinstofflichen Tore der Anderswelt. Die Sternsinger ziehen umher und segnen die Häuser, indem sie mit geweihter Kreide C + M + B über die Haustüre schreiben.

Unsere Reise durch die Rauhnächte ist vollendet.

Wann immer du im Jahr eine Orientierung brauchst, schaue in deine Aufzeichnungen der letzten Tage. Lies deine Träume, Begegnungen und Erkenntnisse noch einmal und nimm Kontakt zur Qualität der jeweiligen Rauhnacht auf. Deine Niederschriften sind so wertvoll und reich an Hinweisen.
Das Zurhandnehmen deiner Aufzeichnungen kann eine kleine Kurskorrektur für dich bedeuten. Manchmal verliert man im geschäftigen Alltag seine Vorhaben und Wünsche aus den Augen. Die Notizen können dann deinen Blick auf deine ursprünglichen Ziele zurücklenken… manchmal werden dann die Ziele korrigiert… manchmal der Weg.

Der Wunsch, den du dir selber erfüllen darfst, liegt vor dir. Die Aufgabe ihn zu erfüllen, liegt nun in deiner Hand. Das Ende der Reise ist der Aufbruch in ein neues Jahr… in dem erblühen wird, was wir, in der uns verwandelnden Zeit, zwischen den Jahren, gesät haben. In jeder Herausforderung die uns begegnet, verbirgt sich die Möglichkeit, zu wachsen und zu reifen.

Ich freue mich sehr, dass ich dich durch die geheimnisvolle Zeit der Raunächte begleiten durfte und hoffe, dass ich ein paar Anregungen für dich und deine Entwicklung geben konnte.

Jedes Jahr beginnt die Reise, die aus der Dunkelheit in das Licht führt, wieder aufs Neue… und doch wird sie immer wieder ein neuer Aufbruch, eine aufregende Reise ins Unbekannte sein. Möge die Reise viele schöne und ungeahnte Segnungen für dich bereithalten! Mögest du das Beste erwarten und erhalten!

Deine Annett

PS: Im Jahreslauf gibt es viele schöne Zeiten und Rituale, die unser reicher machen. Ob Lichtmess, die Tagundnachtgleiche, das Osterfest oder die Sommersonnenwende, schon immer waren die Menschen im Kontakt mit der Natur und dem Göttlichen. In den nächsten Monaten werde ich in dieser Rubrik immer mal wieder dazu schreiben und dich einladen auf eine weitere spannende Reise… und ich freue mich, wenn du wieder dabei bist <3

© Text & Foto: Annett Hering


12. Rauhnacht… Verbindung mit dem inneren Licht * 4. / 5. Januar *

Die 12. RAUHNACHT… 4./5.1. kommt mit dem Thema * Integration *… sie fügt alles zusammen und korrespondiert mit dem Monat Dezember.

Die neue Woche beginnt und eigentlich geht der Alltag wieder los… dieses Jahr nicht so richtig… und doch haben wir noch die Energie der Rauhnächte.
Mit der Dämmerung am 4. Januar bricht die letzte Rauhnacht an… sie entspricht dem Dezember dieses vor uns liegenden Jahres. Die zwölfte Rauhnacht endet dann am Abend des 5. Januar, dem Abend vor Drei-Königs-Tag. Sie schliesst die Schwellenzeit ab. Die Tore zur Anderswelt schließen sich und der Übergang vom alten ins neue Jahr ist dann endgültig vollzogen.
Diese letzte Rauhnacht, lässt uns nochmal letzte Korrekturen vornehmen und macht es dann „rund“… alle Erkenntnisse werden zu einem Gesamtbild zusammengeführt.
Heute Abend oder morgen verbrennst du deinen letzten Wunschzettel aus dem => Wunschritual. Am 6. Januar, dem Tag der Heiligen Drei Könige, öffnest du dann den Wunschzettel, der übrig ist… und das ist das Thema, um das du dich nun selber kümmern darfst. Das Thema, dass das Schicksal in deine Hände legt.

Wie ist es dir ergangen mit den Wünschen?
Beim Verbrennen war es bei mir wie auch schon in den letzten Jahren… bei einigen Wünschen sehr leicht, sie haben sich fast von allein entzündet und waren ganz schnell verbrannt. Einige andere dagegen waren richtig „störrisch“…. erst fielen sie runter, dann wehte sie der Wind weg, dann brach das Streichholz ab, dann entzündete sich der Zettel nicht, dann ging die Flamme immer wieder aus…. Wenn soviel Widerstände da sind, verlockt es natürlich, zu schauen, was sich denn da so widersetzt ;). Doch wir dürfen vertrauen, dass die höheren Kräfte dafür sorgen, dass alles genauso so geschieht, wie es für uns und unsere Entwicklung das Beste ist! Auch unsere Wünsche…

ToDos für die 12. Rauhnacht:
Diese 12. Rauhnacht möchte all die Erfahrungen der Rauhnächte zusammenbringen und in dir verankern.
Setze dich mit dem Räucherwerk des Tages oder der Rauhnächtemischung und einer guten Tasse Tee an ein ruhiges Plätzchen. Beobachte wie der Rauch aufsteigt und danke den Helfern der geistigen Welt und deinen Ahnen für ihre Unterstützung und ihre Geschenke für dich – auch wenn du sie vielleicht (noch) nicht als solche erkannt hast.
Resümiere… was hast du gehen lassen in diesen Tagen? Gibt es etwas, wo kein Loslassen möglich ist? Betrachte mit mildem Blick, was da noch bleiben möchte – auch wenn es unan- genehm ist und hülle es wohlwollend in den aufsteigenden Rauch ein. Alles hat seine Zeit… manches braucht noch weitere Erfahrungen, um es abzuschließen zu können.
Welche Erkenntnisse hast du gewonnen? Welche Entscheidungen getroffen? Mach dir den Neuanfang bewusst.
Dann öffne eine Weile lang alle Fenster und Türen weit auf. Gib den Geistern der Vergangenheit die Möglichkeit sich endgültig zu verabschieden.
Für die Helligkeit in dir, für dein inneres Licht, verbinde dich bewusst mit den lichten Kräften. Lass dich vom Licht durchfluten, speichere es in jeder Faser deines Körpers und strahle es aus! Du hast das Wissen über deine Zukunft in dir und ganz sicher bist du diesem in den letzten 12 Tagen ein ganzes Stück näher gekommen!

Räucherwerk des Tages:
Efeu, Eberesche, Weidenrinde, Weihrauch oder die Rauhnächte-Mischung

Kristall der 12. Rauhnacht:
Aventurin… der Lebensabenteurer
„Aventura“ ist spanisch und heißt übersetzt „Abenteuer“. Starte mit dem Aventurin in dein neues Lebensabenteuer. Er löst Ängste und Stress, die dadurch entstehen, dass du nicht deiner wahren Bestimmung folgst. Er stärkt deine Entwicklung und führt dich in ein selbstbestimmtes Leben.

Dieser Tag wird genutzt, um sich auf die bevorstehende Nacht (5. auf 6.1.), die Nacht der Wunder, die noch einmal einen besonderen Segen und Zauber inne hat, vorzubereiten.
Nimm diese feine Energie der Rauhnächte noch einmal bewusst wahr und in dir auf, bevor sich die Tore zur Anderswelt morgen wieder schließen werden.

© Text & Foto: Annett Hering


Die 11. Rauhnacht… Du bist der Schöpfer deiner Zukunft * 3. / 4. Januar *

Das neue Jahr nimmt Form an. So dürfen auch deine Visionen für dieses Jahr Form annehmen.
Die Wünsche nach einem besseren Jahr sind groß.
Wir erschaffen uns unsere Welt… Tag für Tag… Jahr für Jahr. Indem du jetzt deinen Fokus auf ein einziges Ziel ausrichtest, setzt du ein Zeichen. Zeichen vor dir selber, Zeichen bei deinen Mitmenschen und Zeichen im Universum. Es geht hier um Klarheit in dir und um den Einklang von Wort und Tat. Definiere dabei dein Reiseziel und deine Reisegefährten.
Nutze diese kraftvolle 11. Rauhnacht… sie beginnt mit der Abenddämmerung des 3. Januar. Sortiere dich, konkretisiere deine Wünsche und gib dem zarten Pflänzchen deiner Vorhaben ein starkes Gerüst.

Diese Aufgabe mag ich immer ganz besonders ❤️.

Aufgabe für die 11. Rauhnacht:
Gestalte dein Vision Board für dieses Jahr.
Was du dazu brauchst:
– ein großes Blatt Papier oder Zeichenkarton, evtl. einen Rahmen (die Farben gold und rot unterstützen deine Ziele besonders kraftvoll)
– ein Foto von dir
– farbige Stifte, Malkreiden, Farben, Schere, Leim
– Magazine, Zeitungen und Zeitschriften aus denen du Fotos und Schriftzüge ausschneiden kannst oder du druckst dir passende Motive aus dem Internet aus
– Naturmaterialien die du magst (Moos, Federn, Muscheln…)
Heute ist deine Schöpfungskraft gefragt. In den letzten Tagen hast du dein(e) Ziel(e) herausgearbeitet… das, was du in diesem Jahr erreichen willst, was deine Herzenswünsche sind. Die Türen zu deinem wahren Potential sind jetzt weit geöffnet. Es ist Zeit deinen inneren Wünschen ein „Gesicht“ zu geben.
Ein Vision Board oder eine Ziel-Collage soll dir das Gefühl für das verleihen, was du sein möchtest… es ist wie das Ausäen deiner Zukunft mit deiner Vision für deine Zukunft.

* Bevor du mit dem Vision Board beginnst, stelle dir nochmal dein(e) Ziel(e) für dieses Jahr bildhaft vor deinem inneren Auge vor. Fühle in dich hinein, wie es ist, wenn du sie erreicht hast. Spüre sie mit jeder Faser deines Körpers… von den Zehenspitzen bis zur Haarwurzel. Spüre die Emotionen, die dich dabei durchlaufen.
* Nun gilt es genau diese Gefühle abzubilden. Du kannst dafür malen, schreiben, Bilder, Gegenstände und Worte finden.
* Im Zentrum deines Vision Board solltest immer du selber sein, idealer- weise mit einem Ganzkörperfoto, auf dem man auch dein Gesicht sieht.
* Nun ordne um dich herum all das an, was du gefunden hast, was deine Ziele widerspiegelt. All das, was dich anspricht und genau in der Form von dir kommen könnte. Wen möchtest du in diesem Jahr an deiner Seite haben… binde deine Begleiter und Traumpartner mit ein.

Sorge dafür, dass nur konkrete Bilder und Worte zu sehen sind. Alles was bereits schon existiert findet leichter den Weg in deine Realität. Ein abstraktes Traumhaus muss erst seinen Architekten finden.
Das Vision Board muss nicht perfekt sein – erstelle es zügig und lasse es aus dir heraus fließen. Habe Spaß dabei. Vielleicht magst du deine Collage in einen Rahmen bringen. Hänge sie an einen Ort, wo sie dein Unterbewusstsein beeinflussen kann und wo sie eine unterschwellige Affirmation deiner Wünsche und ständigen Entwicklung in allen Bereichen deines Lebens werden kann.

Wie kraftvoll bis ins Detail diese Art der Visualisierung ist, erlebte ich vor ein paar Jahren. Vor längerer Zeit habe ich eine Fallschirmspringerausbildung gemacht und hatte die Fallschirmspringer-Lizenz. Diese wird aufrecht erhalten durch mindestens 12 Sprünge pro Jahr. Mit Beginn meiner Selbständigkeit fehlte mir oft die Zeit und so verlor die Lizenz ihre Gültigkeit. Irgendwann war die Sehnsucht nach der Freiheit über den Wolken so groß, dass ich mir sagte „Dieses Jahr aktiviere ich meine Lizenz und springe wieder.“ So fand sich auf meinem Vison Board ein Fallschirmspringer – der einzige den ich fand, trug eine blaue Kombi und einen rosa Helm (man sieht es auch auf dem Foto meiner Collage aus dem Jahr 2012). Im Sommer des Jahres war es soweit, ich hatte einen Auffrischungskurs und meinen ersten eigenen Sprung… es war mein 110. Sprung insgesamt. Und was glaubst du, was ich anhatte? Eine blaue Kombi und einen rosa Helm…

Räucherwerk des Tages:
Jasminblüten oder Jasminweihrauch, Dammar, Angelikawurzel, Rosmarin oder die Rauhnächte-Mischung

Kristall der 11. Rauhnacht:
Moosachat… der Fülle-Magnet
Der Moosachat beschert innere Festigkeit, Verwurzelung und Beständigkeit, stärkt die Manifestationskraft und zieht Fülle und Reichtum ins Leben.

© Text & Foto: Annett Hering


Die 10. Rauhnacht… auf dem Weg zu dir selber * 2. / 3. Januar *

Die 10. RAUHNACHT… 2. / 3. Januar steht für *Dein Lebensziel* und korrespondiert mit dem Monat: Oktober.

Mit Beginn der Dämmerung beginnt an diesem Samstag die 10. Rauhnacht.
Die Rauhnächte bieten dir einen Gesamtblick auf das Werden und Vergehen, vom Entstehen bis zum Loslösen. Ob dein persönlicher Lebensweg, deine Beziehungen oder Projekte… alles ist integriert im Kreislauf des Lebens.
In den vergangenen Tagen sind wir still geworden und konnten Kraft aus familiären Wurzeln ziehen. Wir haben losgelassen und entrümpelt, haben unsere Komfortzone verlassen und uns mehr und mehr an unsere innere Führung, an die innere Quelle, angebunden und der inneren Stimme gelauscht. Wir haben unser großes und kleines soziales Beziehungsgeflecht durchschritten und wissen nun, wo unsere Energie hinfließt und was wir tun können, um sie zu stärken. Du hast eine Entscheidung getroffen… eine Entscheidung für dich.
Du bist nun bestens ausgerüstet, dich ganz gezielt mit dem Sinn-haften deines Lebens zu beschäftigen… der Frage nach dem Sinn DEINES Lebens.

Aufgabe für die 10. Rauhnacht:
Heute steht die Frage nach dem Sinn deines Lebens. Schaue auf dein bisheriges Leben zurück. Dies kannst du in Gedanken tun. Klarer wird es mit einen Zeitstrahl oder einer Zeitspirale.

Zeichne auf ein großes Blatt Papier eine Zeitachse, beginnend mit deiner Geburt. Dieser Zeitstrahl geht über all deine Lebensjahre – vielleicht benötigst du dafür mehrere Blätter. Eine andere Möglichkeit ist, dein Leben an einem Baum darzustellen… der Baum DEINES Lebens. Nun fülle die Jahre, verwende dafür verschiedene Farbstifte.
Woran denkst du dabei zuerst?
Welche Ereignisse im Außen haben dich geprägt (z.B. Schule, Ausbildung, Arbeitsstellen, Hochzeit etc.)?
Was waren Wendepunkte in deinem Leben?
Wann gab es einschneidende Erlebnisse, Begegnungen, Reisen?
Wann hast du welche folgenwirksamen Entscheidungen getroffen?
Wann gab es Hoch-Zeiten, wann hattest du schwierige Phasen?
Welche Ereignisse sind ihnen voraus gegangen?
Wann sind Menschen in dein Leben getreten oder gegangen, die alles Kommende beeinflusst haben?
Schau dir dein Leben an. Erkennst du Zyklen und wiederkehrende Muster?
Beantworte dir folgende Fragen:
– Worin bestand deine bisherigen Ziele? Hast du sie erreicht? Wie fühlst du dich damit
– Was liegt dir am Herzen, was möchtest du in diesem Leben noch vollbringen? Was sagt dein Verstand dazu?
– Wo fühlst du dich gefangen und unfrei um deine Herzensangelegen- heiten zu erledigen?
– Was ist deine Botschaft für deine Nachfahren? Hast du sie gelebt? Wenn nein, was hindert dich, es jetzt zu tun?

Formuliere aus diesen Erkenntnissen und deiner Erfahrungen aus den Rauhnächten deine Vision für dein neues Jahr 2021 und darüber hinaus.

Räucherwerk des Tages:
Benzoe Siam, Bernstein, Eichenmoos und Koriander oder die Rauhnächte-Mischung

Kristall der 10. Rauhnacht:
Rauchquarz… der Förderer
Der Rauchquarz öffnet die Augen für neue Lebenswege und schenkt Lebenskraft. Er unterstützt das spirituelle und geistige Wachstum bis hin zur Eigenständigkeit und Selbstverwirklichung. Er ist ein starker Schutzstein und gewährt dir einen geschützten Raum zur Enthüllung.

Ich wünsche dir einen wunderbaren Tag voller Achtsamkeit auf dich selbst… und dabei viele intuitive ganz wunderbare Begegnungen :)!

© Text & Foto: Annett Hering


Die 9. Rauhnacht… wenn die Zukunft golden erstrahlt *1. / 2.1.*

Die etwas anderen Festlichkeiten sind vorbei… die Rauhnächte gehen weiter… und doch darf die Normalität noch ein bisschen warten. Mit der Abenddämmerung des 1. Januar beginnt die 9. Rauhnacht.

Das spirituelle Thema für den heutigen Tag ist deine Achtsamkeit für das Hier & Jetzt. Öffne all deine Sinne für das was jetzt gerade um dich herum passiert… das Ticken der Uhr… das Tropfen des Wasserhahnes… das Pfeifen des Windes. Nimm einfach wahr ohne zu bewerten und beurteilen. Wenn wir es schaffen, ganz tief zu lauschen, spüren, schauen und fühlen… werden wir nicht nur das Offensichtliche, sondern auch das Verborgene wahrnehmen lernen.
Deine Präsenz und Achtsamkeit in der Gegenwart liefern den Schlüssel für die Erweiterung deiner Wahrnehmung und die Ergründung der Geheimnisse der Rauhnächte. Begib dich heute immer wieder bewusst in den Zustand der Gegenwart… konzentriere dich immer wieder ganz bewusst, auf dass, was du in diesem Moment gerade tust – egal wie banal es dir auch erscheint.
Sei präsent! Sei im Hier & Jetzt! Eine meiner Lieblingsmeditationen in den Rauhnächten ist die Meditation über des neue Jahr. Aus der absoluten Präsenz heraus segnest du dein neues Jahr mit deinem inneren goldenen Licht. Schau dir dein Jahr an… es wird dir ein Lächeln ins Gesicht zaubern!

Symbolik 9. Rauhnacht: 
Gold & Segenslicht

Segens-Meditation für das neue Jahr – 9. Rauhnacht:
Aus der Kraft der eigenen Mitte, aus innerer Ruhe, Frieden und Stille, aus der körperlichen und geistigen Präsenz erwächst die Kraft, die für die Umsetzung der neuen Ziele unabdingbar ist.
Begib dich heute auf eine Reise in die kommenden zwölf Monate und verbinde dich mit dem goldenen Licht in deinem Inneren. Entzünde eine Kerze für das neue Jahr. Werde still, verweile im Moment, richte deine Achtsamkeit auf dein Inneres und verbinde dich mit deiner Göttlichkeit… mit deinem inneren Licht. Lasse es hell und golden erstrahlen. Bitte dieses DEIN Licht um Segen für dich und das neue Jahr. Lade es in dein Leben ein. Stell dir vor, wie über dein Kronenchakra goldenes Licht in dein Herz und von dort in deine Hände fließt. Sieh wie du, vollkommen in goldenes Licht getaucht, über deine Hände Segen auf das kommende Jahr sendest.
Sieh wie dieses goldene Licht jeden einzelnen der zwölf Monate durchdringt und der Monat schließlich hell erstrahlt. Verweile ein bisschen in den einzelnen Monaten und achte dabei auf deine Empfindungen und Wahrnehmungen.
Hast du allen Monaten das Segenslicht gesendet, überschaue noch einmal das ganze Jahr. Gibt es noch einen Moment, der weitere Aufmerksamkeit wünscht? Wenn du dein Jahr überall lichtgold erstrahlen siehst, bedanke dich bei dir und deiner inneren Führung und komm zurück ins Hier & Jetzt.
Notiere dir gleich, was du in den einzelnen Monaten wahrgenommen hast, wie du dich gefühlt hast, welche Hinweise du aufgenommen hast.

Kristall der 8. Rauhnacht:
Gelber Jaspis… der Fels in der Brandung
Der gelbe Jaspis schenkt innere Ruhe und Achtsamkeit. Bedacht und umsichtig fördert er Ausdauer und Weitsicht.

Räucherwerk des Tages:
Wacholderholz, Copal, Melisse, Angelikawurzel oder die Rauhnächte-Mischung

Lasse das Licht in dir erstrahlen… voller Vorfreude auf dieses neue Jahr… dieser Tag bringt das Gold, welches symbolisch für die Vollkommenheit der Seele steht!

© Text & Foto: Annett Hering


8. Rauhnacht… die Nacht der Entscheidung 31.12./1.1.

Die Silvesternacht… die 8. RAUHNACHT… 31.12./1.1. hat das Motto * Eine Entscheidung treffen * und steht für den Monat: August.

„In dem Augenblick, in dem man sich einer Aufgabe verschreibt,
bewegt sich die Vorsehung auch.
Alle möglichen Dinge, die sonst nie geschehen wären,
geschehen, um einem zu helfen.“
*Johann Wolfgang von Goethe*

Die 8. Rauhnacht beginnt heute am Silvesterabend.
Silvester ist schon seit den alten Germanen ein Feuerfest. Es wird der Abschluß des alten Jahres gefeiert und mit Feuerrädern und Böllern dafür gesorgt, dass die Geister und Dämonen nicht mit ins neue Jahr hinüberwechseln – in diesem Jahr wird jeder seinen eigenen Weg finden, um die Dämonen von 2020 zu vertreiben.
Vielleicht legst du heute eine Musik auf, die etwas härter ist, als die du üblicherweise hörst… und die durchaus auch etwas lauter als sonst… etwas, was diesem herausfordernden Jahr 2020 ganz klar die Tür weist.

Auf welchem Weg und in welcher Runde du heute den Jahresabschluss begehst…ich wünsche dir einen wunderbaren Übergang nach 2021!

Die Silvesternacht und der Neujahrstag laden natürlich auch zum Orakeln ein. Von Bleigießen über Gummibärchenorakel bis Tarotkartenlegen… die Palette der Vorhersehungen ist groß.

Der erste Tag im neuen Jahr hängt traditionell mit dem Thema Glück zusammen. Ein Tag, um nur Positives zu versenden, in dem du anderen und dir selber nur das Beste wünschst. Glücksbringer zu verschenken ist ein schöner Brauch, sie erinnern uns das ganze Jahr an unsere guten Absichten.

Thema 8. Rauhnacht: Entscheide Dich

Schöne Silvesterbräuche, die auch in Corona-Zeiten möglich sind 😉:
– In der Silvesternacht rote Unterwäsche tragen, soll im neuen Jahr Liebesglück und Leidenschaft bescheren.
– Vom Silvesteressen etwas bis zum Neujahr übrig gelassen, wird dir auch im neuen Jahr Fülle bescheren – und nicht nur im Kühlschrank ;).
– Die Silvesternacht sollte man im Kreise seiner Lieben verbringen. Dies ist ganz wörtlich zu nehmen, da der Kreis die Menschen und die Liebe schützt.

Fülle-Meditation für das neue Jahr – 8. Rauhnacht:
Der Neujahrsmorgen ist einer der stillsten Momente im Jahr. Nicht nur weil viele ausschlafen… es ist als würde alles für einen Moment die Luft anhalten. Es ist wie eine stille Huldigung der Reinheit und gleichzeitig der Fülle vor dem was vor uns liegt. Gehe hinaus an diesem Morgen… so ganz ganz früh… halte die Luft an und tauche ein in die Fülle und Klarheit.
Vielleicht willst du auch noch etwas tiefer eintauchen… dann begib dich im Geiste in einen Garten… ein verwunschener üppig wachsender Garten… du kommst durch das alte Tor, welches sich quietschend öffnet… du streifst durch die alten Rosenstöcke… der üppige Duft von Rosen und Lavendel, mischt sich mit feinen Kräuternoten… Bienen summen…du spürst einen zarten Windhauch auf deiner Haut… in der Mitte des Garten steht ein kleiner Tempel… er ist rund, offen und von Säulen getragen… du trittst ein… lass dich nieder und geniesse die Kühle und Reinheit dieses Ortes… wie von Ferne dringen die Geräusche zu dir… du bist in deiner eigenen Welt… da erscheint sie: Fortuna, die Göttin des Glücks mit ihrem Füllhorn… und sie lädt dich ein, jetzt die Fülle des Lebens in dir anzunehmen… und du darfst dich jetzt fragen, ob du wirklich bereit bist, die Segnungen dieses Lebens anzunehmen… tritt vor die Göttin… sage mit ganzem Herzen JA… Fortuna nimmt ihr großes Füllhorn, welches das Glück und die Fülle des Lebens enthält, die gesamte Schönheit der Schöpfung…. und all die Fülle bereitet sie nun über dir aus… du nimmst sie auf… die Fülle, den gesamten Reichtum dieser Welt… du drehst dich im Glanze des Sternenstaub, aus dem die Herrlichkeit dieses Leben besteht… du trägst nun alles in dir… die regenbogenbunte Fülle dieser Welt… du bist eins mit allem…. du bist verbunden mit der Fülle dieses Lebens und du saugst sie mit jeder Zelle in dich auf… wenn du dann überläufst vor Glück, Liebe und Reichtum, bedankst du dich bei Fortuna und lässt das alles vielleicht noch ein wenig auf dich wirken… wenn du dann zurückkehren möchtest, gehst du zurück durch den Garten zum Tor, welches jetzt gar nicht mehr quietscht… und du kommst mit ein paar kräftigen Atemzügen zurück in diese Welt… zurück… reich beschenkt mit der Fülle und dem Reichtum des Lebens in dir.

ToDo 8. Rauhnacht:
Da gute Vorsätze oft schon im Champagner des ersten Neujahrsempfangs verprickeln, wirst du bereits heute, am Neujahrstag, eine Entscheidung treffen und dir selber ein Versprechen geben.
Die Rauhnächte fordern uns dazu auf, Entscheidungen zu treffen, die unserer spirituellen Entwicklung dienen. Entscheide dich für DEINE Herzensziele… und das mit ganzer Kraft!
Notiere mindestens ein und maximal drei Veränderungen, die dich fähiger und stärker… und glücklicher machen. Es sind Ziele, die zwar deinen ganzen Einsatz fordern, dich dabei aber nicht erschöpfen, vielmehr schenken sie dir Energie. Beschränke dich heute auf die Auswahl und die klare und bewusste Entscheidung dafür… konkret wird es in den nächsten Tagen.

Kristall der 8. Rauhnacht:
Amethyst… Stein der Entscheidungen
Der Amethyst zeigt Klarheit und Wahrheit. Er fordert zum Handeln heraus und bringt mehr Bewegung und Tiefsinn ins Leben. Die Konzentration wird gestärkt und die Objektivität gefördert.

Räucherwerk des Tages:
Eisenkraut, Holunderholz, Myrrhe, Thymian, Zeder oder die Rauhnächte-Mischung

Und nun raus mit euch… feiert euch und das vergangene Jahr und das Kommende!

© Text & Foto: Annett Hering


Feng Shui Aktuell

Wochenkarte

2020-12-12 16:26:43

Änderung der Öffnungszeiten ab November: Montags geschlossen

Aufgrund einer Neuen Verordnung sind wir angewiesen das Geschäft ab dem 14.12. – 10.01.2021 zu schließen! Wir wünschen unseren Kunden, trotz allem, ein erholsames Fest & auf das wir in ein fröhlicheres Jahr 2021 starten können. Alles Liebe

 

Telefonische Vorbestellung für Abholer verkürzt die Wartezeit (03501-7797412)

Über ein mitgebrachtes Gefäß freut sich das Feng Shui Haus & die Umwelt 🙂 DANKE

*

* gebackener Fetakäse mit getrockneten Tomaten, Oliven und Kräutern

Bitte hier um Verständnis, da dieser ca. 20 Min im Ofen backt

mehr erfahren »

Tages FengShui

2021-01-07 19:34:12

Nach dem Dreikönigstag sind die Rauhnächte nun endgültig vorbei.
Und wie so oft in den letzten Jahren fühle ich eine gewisse Leere. Leere in dem Sinne, dass die tägliche Beschäftigung mit mir selbst… die Rituale… und die magische Zeit scheinbar plötzlich zu Ende sind.
Und auch in diesem Jahr muss ich mich selbst darin erinnern, was in den letzten zwei intensiven Wochen entstanden ist. Konkrete Wünsche für 2021 wurden formuliert und ins Universum gegeben… ich habe vieles im alten Jahr belassen und Altes losgelassen… erste frische Ideen sind entstanden… außergewöhnliche Begegnungen haben ihre Spuren hinterlassen… So vieles will nun erstmal geordnet und gelebt werden. Und genau dafür ist die kommende Zeit prädestiniert.

Nächste Woche erleben wir am Mittwoch den ersten Neumond des Jahres… der perfekte Zeitpunkt Entscheidungen zu treffen, mit denen du bisher vielleicht noch gehadert hast. Ansonsten ist die Zeit bis Imbolc bzw. Lichtmess am 1. Februar eine Zeit, in der die Samen, die gelegt sind, noch in Ruhe im Dunkeln reifen dürfen, bevor sie dann im Februar / März beginnen langsam ins Licht zu treten.
Nutze diese gut drei Wochen für deine Ausrichtung… lese dir deine Notizen der Rauhnächte nochmal komplett durch… welche Erkenntnisse hast du in den letzten Wochen gewonnen… welche Auswirkungen haben diese für dein 2021… sei konkret mit dir selbst… setze erste Sachen um… plane dein Jahr, denn jetzt ist nichts zu Ende – im Gegenteil… alles beginnt erst ❤️.
Jetzt ist Disziplin angesagt, um den Alltag zu leben, ohne in den Alltagstrott zurückzukehren... und deine Träume nicht zu verlieren.
Sei dir diese Verantwortung gegenüber dir selbst bewusst… und sei sie dir wert!
Gern erinnere ich dich immer mal wider daran ;).

Ich selbst werde mich jetzt ein bisschen zurückziehen. Zum Einen warten hier im Blog, auf den zahlreichen Social Media Kanälen und im e-Mail-Postfach noch über 400 Posts, Kommentare, PN und Zuschriften aus den Rauhnächten auf Beantwortung… zum Anderen möchte ich nach dieser intensiven Präsenzzeit ein bisschen Zeit und Muse für mich und meine Ideen.
Bis Ende Januar bin ich hier zurück und dann geht es weiter mit dem Tages Feng Shui.

Bis dahin! Machst gut 😘!

© Text & Foto: Annett Hering

mehr erfahren »

Veranstaltungen

2020-12-03 12:28:48

 

mehr erfahren »

 Geschenkideen für Dich & Deine Liebsten…

!!!Während der Schließung vom 14.12.2020 – 10.01.2021 versuchen wir Eure Wünsche zu erfüllen. Bitte kontaktiert uns unter info@fengshui-haus-pirna.de oder unter 0172-6170582

Übergabe (nach Absprache) oder Versendung (Vorkasse) möglich!!!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in entspannter Atmosphäre.

Ihr Feng Shui Haus – Team

 

Der Weg zu uns  »


Der Geschenkeladen Feng Shui – Haus Pirna, Barbiergasse 4
in der historischen Altstadt von Pirna

Ganz nach dem Motto: Geschenke finden & Harmonie erleben können Sie Ihren Einkauf in unserem Geschäft zu Ihrem ganz persönlichen Erlebnis gestalten!

Was Sie erwartet?

Bereits beim Betreten des Geschäftes werden Sie von einem feinen Duft und beruhigender Musik scheinbar in die Arme genommen. Wir stehen Ihnen stets mit Rat und Tat zur Seite oder lassen Sie gern ganz gelassen einfach bummeln und erleben. Erleben Sie den wohl schönsten Geschenkeladen der Stadt!

Unser Sortiment

umfasst eine breite Auswahl an: Bücher, Traumfänger-Mobilé, betörenden japanischen und indischen Räucherstäbchen mit auserlesenem Zubehör, Räucherwerk aus aller Welt, Regenbogen-Kristalle, ätherischen Ölen mit wunderschönen Duftlampen, Salzlampen, Holzfiguren, Teezubehör und jede Menge kleine Geschenkideen, die jahreszeitbezogen ständig wechseln.


Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 11:00 bis 18:00 Uhr
Samstag 10:00 bis 13:00 Uhr